Die erste nationale Herbstkampagne von Schweiz Tourismus ST zeigte die dritte Jahreszeit in ihrer ganzen Pracht ( Herbstspot). Mit zauberhaftem Lichtspiel, üppigen Farben und kulinarischer Fülle verführten On- und Offline-Massnahmen vor allem die Schweizer Bevölkerung zu Kurztrips in die Alpen. Mit Erfolg: Im Herbst hat die Zahl der Hotellogiernächte im Vergleich zu 2017 zugenommen.

Zum guten Ergebnis haben das lang anhaltende warme Herbstwetter beigetragen, aber auch die Bergbahnaktion mit dem neuen Strategischen Premium Partner Raiffeisen. Dank der vergünstigten Tickets der Bergbahnaktion genossen rund 33 000 Raiffeisen-Kunden die zauberhafte Herbststimmung in den Alpen.

Quiz

Wie hoch war die Zahl der Hotellogiernächte für die Herbstmonate September und Oktober 2018

0 Mio. 1 Mio. 3 Mio.

Bewegen Sie den Slider an die gewünschte Stelle. Resultat anzeigen

Ihre Antwort ist richtig.
Ihre Antwort ist fast richtig.
Ihre Antwort ist falsch.
1 Mio. 3 Mio.

Für den Alpenraum registrierte das Bundesamt für Statistik 2 569 169 Hotellogiernächte für September und Oktober 2018 zusammengezählt. Das sind 4,4 % mehr als 2017.

Quiz wiederholen

Im Herbst buchen Schweizer Kurzaufenthalte in den Bergen

Auf der Website MySwitzerland.com/herbst stellte ST passende Angebote und Ferienideen der Partnerdestinationen zusammen. Über 360 000 Seitenaufrufe wurden registriert. Für die Gestaltung der Kampagne (Contentproduktion, Angebote und Distribution) stützte sich ST auf Ergebnisse aus dem neuen Tourismus Monitor Schweiz (TMS) 2017.

Die Daten der grössten nationalen Tourismusbefragung Europas zeigen ein klares Bild der Herbstreisenden: Es sind mehrheitlich einheimische Gäste, die sich spontan für einen Kurztrip von ein bis drei Nächten entscheiden. Bergdestinationen sind besonders beliebt. Die Reisenden sind preissensibel und interessieren sich für spezielle Angebote und Rabatte. Erholung, Erlebnis und kulinarische Genüsse sind gesuchte Themen in dieser Jahreszeit. Sportangebote, Events und auch das Abendprogramm sind weitere Entscheidungskriterien. Die Erfahrung zeigt zudem, dass Herbstgäste mehrheitlich spontan verreisen. Dieses Buchungsverhalten unterstützte ST mit einer speziell eingerichteten Webcamseite. Sie erlaubte einen direkten Blick in die Schweizer Herbstlandschaft mehrerer Destinationen – verlinkt mit der jeweils passenden Ferienidee.

 

Im Herbst ist die Aufenthaltsdauer von Schweizer Gästen im alpinen Raum laut BfS in den letzten fünf Jahren von durchschnittlich 2,05 Tagen auf 1,97 Tage gesunken (- 3,9 %). Im gleichen Zeitraum stieg dafür die Zahl der Ankünfte um 9,9 % an, während die Zahl der Hotellogiernächte von Schweizer Gästen in den Bergen von 2014 bis 2018 um 5,6 % angestiegen ist.

User Generated Content

Eine weitere Massnahme war der Einsatz von User Generated Content oder nutzergenerierter Inhalt. Solche Inhalte überzeugen stärker als Werbecontent, weil sie einen authentischeren Eindruck hinterlassen. Dafür rief ST die Schweizerinnen und Schweizer auf, aktuelle Bilder von ihren Herbstausflügen und -ferien zu machen, und verband diesen Aufruf mit einem Wettbewerb – unterstützt durch den strategischen Partner Valser.

Über 9 500 Bilder kamen so zusammen. Diese setzte ST für das Herbstbild des Tages im Schweizer Fernsehen auf SRF 1, RTS 1 und RSI LA 1, jeweils vor der Sendung «Meteo», ein. Die Massnahme lief den ganzen September und Oktober und generierte eine Reichweite von über 50 Millionen Kontakte. Im Printbereich kamen die Bilder in der Gratiszeitung «Blick am Abend» in total vier Ausgaben zum Einsatz. Die Bilanz: 2,27 Millionen Leser sahen die farbenprächtigen Bilder, die Lust auf Herbstferien machten. Auf der neuen Instagram-Seite «Blick Heimat» mit rund 36 000 Followern waren die tagesaktuellen Bilder ebenfalls zu sehen und bedienten im Social-Media-Zeitalter auch das FOMO-Phänomen (Angst, etwas zu verpassen). Die Art und Weise, wie ST User Generated Content im Schweizer Fernsehen einsetzte, stellte eine Premiere dar.

Die Zusammenarbeit mit Coop und Betty Bossi in Form von Magazinen, Spezialangeboten und Influencer-Trips generierte zusätzliche Kontakte – allein für Coop und für die Kulinarikplattform Fooby waren es 6,9 Millionen.

Rückhalt aus der Branche
Die separate Herbstkampagne genoss in der Branche grossen Rückhalt. ST konnte dabei auf eine starke Partizipation der Partner zählen, was die Bündelung von Ressourcen ermöglichte und die Marktdurchdringung erhöhte. Zudem diversifiziert eine eigenständige Herbstsaison das Angebot im Ferienland Schweiz und stärkt die Bergregionen, die mehr Unabhängigkeit von Wettereinflüssen erhalten.
Viele touristische Leistungspartner verlängerten ihre Öffnungszeiten und entwickelten Angebote und Ferienideen, die auf die Bedürfnisse der Feriengäste zugeschnitten waren. Die positive Entwicklung des Reisezeitraums Herbst war überall spürbar: in den Bergen und auch in tiefer gelegenen Regionen.

Zahlen und Fakten
Herbstkampagne
  2018
Budget Mio. 4,2
Anteil am Gesamtbudget % 4,6
Zielmärkte   CH, D, I, F
Seitenaufrufe MySwitzerland.com*   391 422
Top Werbe- und Marketingkontakte Mio. 114
Medienkontakte
(Leser, Zuschauer, Zuhörer)
Mio. 290
Top Media-Artikel   111
Teilnehmende an ST-Medienreisen   65
*Gezählt werden nur Aufrufe auf Seiten mit spezifischen Inhalten zur Herbstkampagne.