Schweiz Tourismus ST führt alle vier Jahre den Tourismus Monitor Schweiz (TMS) durch. Die Ergebnisse wurden am Schweizer Ferientag 2018 erstmals vorgestellt.

Hauptreisegrund

Die grösste nationale Gästebefragung Europas deckt 25 Themen ab, darunter auch den Reisegrund: Aus einer Auswahl von 120 Aspekten wählten die Touristen die zutreffendsten sowie den wichtigsten Reisegrund aus. Das Ergebnis mag überraschen: So gaben etwa die jungen Schweizerinnen und Schweizer (16- bis 35-jährig) am häufigsten «Familienfreundlichkeit» (11,3 %) als wichtigsten Reisegrund an, gefolgt von «Sportmöglichkeiten» (7,7 %).

Diese Zahlen stützen den Entscheid von ST, Skifahren für Kinder mit dem Projekt Kids4Free zu fördern. Die Verlosung von über 12 000 Wochenskipässen läutete die Winterkampagne 2018/2019 ein.

Die ausländischen Gäste aus der gleichen Alterskategorie nannten am häufigsten «besondere Naturattraktionen» (7,2 %) und an zweiter Stelle «Natur allgemein» (6,7 %). Mit den Sommerkampagnen (z.B. 2018: «Die Natur will dich zurück – auf dem Velo.») deckt ST das Bedürfnis nach Natur gezielt ab.

Quiz

21 535 Gäste

aus 130 Ländern befragte ST für den TMS 2017. Welche Gästegruppe gab am häufigsten an, mit der Gastfreundlichkeit vollständig zufrieden zu sein?

  1. Australien
  2. Tschechien
  3. Indien
  4. Österreich
  5. Polen
Ihre Antwort ist richtig.
Ihre Antwort ist fast richtig.
Ihre Antwort ist falsch.

Gemäss TMS 2017 bewerteten die tschechischen Gäste die Gastfreundlichkeit in der Schweiz am höchsten mit 92,2 % (vollständig zufrieden), gefolgt von: Polen (91,6 %), Australien (90,1 %), Österreich (89,8 %) und Indien (89,3 %). Der Gesamtdurchschnitt liegt bei 83 %.

Quiz wiederholen

Gastfreundlichkeit

Vor allem bei Schweizer Gästen hält sich das (Vor- )Urteil hartnäckig, dass es den Schweizer Gastgebern an Gastfreundlichkeit mangele. Dank des TMS kann diese Annahme mit Fakten widerlegt werden: 83 % sind mit der Gastfreundlichkeit vollständig zufrieden (Auswahl zwischen «nicht zufrieden», «teilweise zufrieden» und «vollständig zufrieden»).

Diese Zufriedenheit ist im Vergleich zur letzten Befragung um 4,2 % signifikant gestiegen. Die zahlreichen Anstrengungen der Branche in den letzten Jahren, die Schweiz gastfreundlicher zu machen, beispielsweise mit dem Prix Bienvenu, haben sich bezahlt gemacht.

Unterscheidet man zwischen einheimischen und ausländischen Touristen, zeigt sich wie so oft, dass die Schweizer Bevölkerung dem eigenen Land gegenüber etwas kritischer eingestellt ist, als ausländische Gäste es sind: 81,5 % Schweizer waren mit der Gastfreundlichkeit zufrieden. Bei den Gästen aus dem Ausland beträgt der Anteil 84,9 %.

Den eigenen Gast kennen

Informationen zu wichtigen Aspekten wie den Gästebedürfnissen, den eigenen Stärken und Schwächen oder den genutzten Informationsquellen sind für touristische Leistungsträger unabdingbar. Mit dem TMS stellt ST der Branche ein hilfreiches Werkzeug zur Verfügung, damit diese die richtigen Schlüsse für die eigene Positionierung, die Marketingkommunikation sowie die Angebotsverbesserung ziehen kann. ST-Mitglieder können bequem via Login selbst auf die Daten zugreifen.

22 Destinationen wollten einen tieferen Einblick erhalten und kauften sich dafür beim TMS ein. Dafür erhielten sie solide Fallzahlen für die eigene Destination. Über einen speziellen Zugang stehen ihnen diese Informationen exklusiv zur Verfügung.

Methode und Samplegrösse TMS 2017
Der TMS ist eine für den Schweizer Übernachtungstourismus (Freizeitbereich) repräsentative Erhebung, die unter der Leitung der ST-Marktforschungsabteilung alle vier Jahre durchgeführt wird. Der TMS stellt die umfassendste nationale Tourismusumfrage Europas dar: Im Tourismusjahr 2017 wurde in 180 Schweizer Destinationen 21 500 Touristen aus 130 Ländern zur Befragung angeworben, die via Online-Fragebogen Antwort gaben. Durch seine gezielte Fragestellung ist der TMS ein taugliches Marketinginstrument für die Tourismusbranche.